Freitag, 3. März 2017

Unterer Malfragkopf, 2654 m

Einfache Skitour im wunderschönen Zanderstal

An der Untermalfraghütte, 2442 m
Abfahrtsspuren
Links der Untere Malfragkopf, rechts der Felskopf
Unterhalb des Matthäuskopf ziehen wir nach Südwesten

Ausgangspunkt unserer heutigen Skitour ist der Parkplatz hinter dem Zollhaus (1511 m) in Samnaun. Das Ziel ist die sanfte Gipfelkuppe des Unteren Malfragkopfes, eine einfache Skitour in der herrlichen Landschaft des Zanderstal.
Gleich hinter dem Zollhaus folgen wir dem Forstweg talein, überqueren zwei Brücken und steigen linkerhand (nordwestlich) etwa 100 Meter über die Zanderswiesen empor. Noch unterhalb der kleinen Hütten ziehen wir nach rechts und gelangen auf breitem Weg zur Fliesseralpe (2003 m). Hier öffnet sich das Tal.
Wir halten uns an der Alm links, folgen den sanften Hängen bergan zur Fliesser Stieralphütte (2282 m), gleiten links an ihr vorbei und über das schöne Gelände empor zur gut sichtbaren Untermalfraghütte (2442 m). Nun geht es unterhalb der Felswände des Matthäuskopfs nach Südwesten, hin zu einem markanten Felskopf und links davon auf die weiße Kuppe des Unteren Malfragkopf (2654 m).  
Nach einer gemütlichen Gipfelrast in dieser herrlichen Landschaft powdern wir über die Hänge ins Tal.

Höhenunterschied: 1150 m
Aufstiegszeit: 3 bis 3 1/2 Stunden
Hangrichtung: Süd/Ost
Wanderkarte: Landeskarte der Schweiz Arlberg Blatt 239, 1:25.000

Anfahrt: Meran - Schlanders - Mals - Reschen - Nauders - Abzweigung Samnaun an der Kajetansbrücke - Zollhaus
Von Nauders geht es durch die Finstermünzschlucht hinunter zur Kajetansbrücke, gleich anschließend links auf guter Bergstraße in Richtung Samnaun. Hinter dem Zollhaus an einem Kiosk ist rechts ein kleiner Parkplatz.

Touren in der Umgebung: Hinteres Kreuzjoch
Touren in der Umgebung: Matthäuskopf

Über die Zanderswiesen geht es talein
Kurz vor der Fliesser Stieralphütte
Wir ziehen durch das unberührte Gelände ...
... der gut sichtbaren Untermalfraghütte entgegen ...
... und an ihr vorbei nach Südwesten
Bei Neuschnee ist diese Tour besonders schön
Blick auf die Untermalfraghütte und die Hänge des Zanderstal
Es geht nahezu eben ...
... dann leicht ansteigend hinauf zum Unteren Malfragkopf (Kuppe links)
Blick auf die Felsköpfe (rechts) unterhalb des Matthäuskopfs
Blick auf die Engadiner Dolomiten
Unterhalb des Gipfels
Gipfelblick
Kurzer Abstecher zu den Felsköpfen unterhalb des Matthäuskopfs
Powdern ...
... und powdern ...
... und powdern

Matthäuskopf, 2741 m

Zurück im Paradies: Herrlicher Skitourengipfel im Zanderstal

Das Holzkreuz am Matthäuskopf, 2741 m
Die Untermalfraghütte, 2442 m
Abfahrt vor herrlicher Bergkulisse
Der Gipfel wird normalerweise ohne Skier bestiegen
Unberührte Landschaft im Zanderstal

Unsere heutige Skitour führt uns in das einsame Zanderstal bei Samnaun/Schweiz. Ziel ist ein aussichtsreicher Gipfel in den Engadiner Dolomiten, der Matthäuskopf.
Gleich rechts hinter dem Zollhaus (1511 m) geht es los. Wir folgen dem Forstweg links des Zanderbaches talein, überqueren zwei Brücken und steigen linkerhand (nordwestlich) etwa 100 Meter über die Zanderswiesen empor. Noch unterhalb der kleinen Hütten ziehen wir nach rechts und gelangen auf breitem Weg zur Fliesseralpe (2003 m). Hier öffnet sich das anfangs schmale Tal und gibt den Blick auf eine herrliche Landschaft frei.
Wir halten uns an der Alm links, folgen den sanften Hängen bergan zu Fliesser Stieralphütte (2282 m) und ziehen links an ihr vorbei nach Westen. Unser Ziel - ein markanter, dolomitenähnlicher Felsgipfel mit Kreuz - zeigt sich jetzt deutlich vor uns.
Wir spuren im schönen Gelände hinauf zur gut sichtbaren Untermalfraghütte (2442 m), gleiten rechts an ihr vorbei und gelangen über einen Hang in das von unten kaum erkennbare Hochtal zwischen Matthäuskopf und Oberen Malfragkopf. Nun folgen wir dem Tal nach Südwesten, erreichen eine Scharte, links davon das Skidepot und schließlich in wenigen Minuten den Gipfel des Matthäuskopf auf 2741. Das Panorama am Holzkreuz ist fantastisch! Wir blicken auf die umliegenden Berge und genießen eine einsame Rast.
Anschließend geht es über die schönen Pulverhänge hinunter ins Tal.

Tipp: Wer noch Energie hat, kann an der Untermalfraghütte erneut auffellen und den Unteren Malfragkopf als  zweiten Gipfel mitnehmen. (ca. 200 hm zusätzlich)

Höhenunterschied: 1250 m
Aufstiegszeit: 3 bis 4 Stunden
Hangrichtung: Süd/Ost
Wanderkarte: Landeskarte der Schweiz Arlberg Blatt 239, 1:25.000

Anfahrt: Meran - Schlanders - Mals - Reschen - Nauders - Abzweigung Samnaun an der Kajetansbrücke - Zollhaus
Von Nauders geht es durch die Finstermünzschlucht hinunter zur Kajetansbrücke, gleich anschließend links auf guter Bergstraße in Richtung Samnaun. Hinter dem Zollhaus an einem Kiosk ist rechts ein kleiner Parkplatz.

Touren in der Umgebung: Hinteres Kreuzjoch
Touren in der Umgebung: Unterer Malfragkopf

Aufstieg vom Zollhaus über den Forstweg zur Fliesseralpe, 2003 m
An der Fliesser Stieralmhütte ziehen wir links vorbei
Es geht über sanfte Skihänge weiter
Blick in den Talschluss
Blick auf den Oberen Malfragkopf
Die Tour führt durch das von unten kaum erkennbare Hochtal zwischen den Felsköpfen und dem Oberen Malfragkopf
Die Untermalfraghütte ist bereits von unten sichtbar
Wir ziehen durch das Tal in die Scharte, links der Gipfel
Blick über die schönen Hänge des Zanderstal
In der Scharte mit Blick auf das kleine Zollhaus (links)
Aufstieg zum Skidepot
Die letzten Meter geht es steil empor ...
... zum Gipfel des Matthäuskopf
Blick auf die Engadiner Dolomiten
Die Gipfelschau ist herrlich ...
... und auch der Tiefblick wunderschön
Skitourengeher auf dem Weg zum Unteren Malfragkopf
Abfahrt im Pulver ...
... Freude pur!

Samstag, 25. Februar 2017

Hofmannspitze, 3113 m

Der Landschaftstraum in Hinterpasseier

Hofmannspitze, 3113 m - Winter wie Sommer schön!
Eine herrliche Skitour im Timmelstal
Gipfelblick zu den Stubaier Alpen
Eigene Spuren ziehen
Blick zur Gürtelspitze
In der Schwarzwandscharte: Blick zu den Ötztaler Alpen

Timmelsbrücke/Passeiertal (1759 m): Unsere heutige Skitour führt uns auf die aussichtsreiche Hofmannspitze mit wunderbarem Blick auf Übeltalferner, Sonklar und Becherhaus.
Strahlend blauer Himmel begleitet uns über den Forstweg (Nr. 30) hinauf zur hübschen Timmelsalm (im Sommer bewirtschaftet, 1990 m). Hier halten wir uns rechts und steigen über die Hänge und Mulden des Langegg empor zum Unterkrumpwasser, wo uns ein unglaublicher Blick auf BotzerSchwarzseespitze und Schneeberger Weiße erwartet.
Wir überqueren die Unterkrumpwasser, nehmen die Steilstufe links und ziehen unsere Skier an einer kleinen Hirtenhütte vorbei. Nun geht es mal flacher, mal steiler empor in eine Hochebene und schließlich hinauf zur Schwarzwandscharte (3059 m) am Übeltalferner. Von hier steigen wir rechts empor zur Hofmannspitze mit ihrem kleinen Holzkreuz (3113 m), genießen eine herrliche Rast in der Sonne und können uns kaum satt sehen am wundervollen Panorama, das uns umgibt.
Bald fellen wir ab und gleiten über die Pulver- und Firnhänge hinunter ins Tal.

Anmerkung: Bei guter Schneelage kann man auch über den Sommerweg (rechts halten) zu Timmelsalm und Timmelsbrücke abfahren.

Tipp: Die Tour zur Schwarzwandscharte und auf die Hofmannspitze ist auch im Sommer ein Genuss!

Höhenunterschied: 1400 m  
Aufstiegszeit: 3 1/2 bis 4 Stunden
Hangrichtung: Südwest/Südost
Wanderkarten: Tabacco Nr. 039 Passeiertal, 1:25.000 

Anfahrt: Meran - Riffian - St. Leonhard i. Passeier - Moos - Timmelsbrücke
Von Moos im Passeiertal fahren wir über die Bergstraße in Richtung Timmelsjoch. An einer scharfen Linkskurve noch vor dem Gasthaus Hochfirst an der Timmelsbrücke gibt es Parkmöglichkeiten. Bis hier ist auch im Winter die Straße geräumt.

Aufstieg von der Timmelsbrücke über einen Forstweg ...
... zur Timmelsalm, 1990 m
Hinter der Hütte rechts durch Mulden ...
... und über eine kurze Rinne ...
... zum Unterkrumpwasser; Blick zum Botzer (rechts)
Ein herrliches Gelände führt uns nahe einer kleinen Hirtenhütte ...
... empor in eine Hochebene
Blick in die Schwarzwandscharte (Bildmitte)
Der Hohe First und die Rauhjochspitze sieht man talauswärts
Lange zieht sich die Skitour von der Timmelsbrücke bis in die Schwarzwandscharte
Schneeberger Weiße und Gürtelspitze
Die Passeirer Bergwelt zieht uns immer wieder in ihren Bann
Die letzten Meter in die Schwarzwandscharte (auch bis hierher eine wunderschöne Tour!)
Blick über den Übeltalferner, auf Wilden Freiger und Becherhaus
In wenigen Minuten erreichen wir die Hofmannspitze
Die Ötztaler Alpen
Die Abfahrt ist heute traumhaft :)
Mal Firn, mal Pulver
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...